Weingut Geheimrat Schnell – Ökologischer Weinbau

Weingut Geheimrat Schnell – Ökologischer Weinbau Weingut Geheimrat Schnell – Ökologischer Weinbau

Rundbrief 175

Liebe Freunde des Weingutes Geheimrat Schnell,

der Winter neigt sich seinem Ende entgegen und wir haben bereits die ersten 2017er-Weine in Flaschen gefüllt. Für Marie und Luc sind diese Abfülltage besonders interessant: Leere Weinflaschen werden geliefert, es klappert und brummt in allen Ecken des Weinkellers; überall passiert etwas Spannendes und sie haben Spaß am Mithelfen, z. B. leere Flaschen auf das Förderband zu stellen. Lilo mit ihren eindreiviertel Jahren kann sich über so viel Geschäftigkeit nur wundern: Am wichtigsten sind für sie noch Mama und Papa.

Woher kommt der Biowein der Zukunft?
In letzter Zeit bekomme ich häufiger Post von lieben Kunden, die mir schreiben: „Lieber Herr Schnell, wir sind älter geworden und in eine kleinere, seniorengerechte Wohnung gezogen. Dadurch hat sich auch unser Weinbedarf ein wenig reduziert …“ Es freut mich natürlich, so eng in das Leben unserer Kunden einbezogen zu sein. Aber es zeigt mir auch, dass wir verstärkt nach weiteren Kunden Ausschau halten müssen, wenn es uns in zwanzig Jahren noch geben soll.

Auf der Suche nach dem richtigen Weg begegnen einem Menschen mit neuen Ideen, wie z. B. Crowdfunding-Weinen oder solidarischer Landwirtschaft. Das zeigt mir, dass es Leute gibt, die sich für „Projekte“ wie einen kleinen Ökobetrieb begeistern können. Aber braucht es diese „hippen“ Konzepte, diese Umwege, oder gibt es nach wie vor Menschen, die eine ganz direkte Bindung an unser „Projekt“, unser kleines, familiäres Bioweingut unterstützen – ganz ohne ideologischen und/oder kommerziellen Überbau? Empfehlen Sie uns weiter, „liken“ Sie uns doch auf die ganz tradionelle Art – persönlich, ohne irgendeine App oder Punktegutschrift, aber für eine gute Sache.

Biologisch-dynamischer Anbau: Gut für Mensch und Natur!
Nach fünf Jahren Beobachten und Schmecken sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die biologisch-dynamische Anbauweise dem Boden, der Rebe, dem Wein und somit letztlich auch dem Menschen guttut: Es stellt sich eine Vitalität im Weinberg ein, an der Rebe ist ein aufrechterer Wuchs zu beobachten, im Wein eine größere Tiefe und Klarheit. Aufgrund dieser durchweg positiven Beobachtungen haben wir uns entschlossen, Mitglied im biodynamischen Anbauverband „Demeter“ zu werden. Mehr dazu erfahren Sie in den nächsten Rundbriefen.

Der Frühling kommt mit neuen Abfüllungen
Der erste Wein, bei dem Sie den biodynamischen Anbau erschmecken können, ist unser 2016er Ludwigshöher Teufelskopf Riesling. Er ist natürlich auch ein „Goldwespen“-Wein. Die Weinbereitung erfolgte bei diesem Wein ohne sogenannte Reinzuchthefen, sondern durch die in der Umwelt und in den Beeren bereits vorhandenen natür­lichen Hefen. Man spricht dann von Spontangärung, die zusammen mit der langen Lagerung von zwölf Monaten im Holzfass einen wirklich großen Wein hervorgebracht hat.
Endlich ist auch wieder unser Weißburgunder lieferbar: ein noch ganz frischer 2017er, der aber mit der feinen Reife eines wohlgealterten Holzfasses sehr elegant daherkommt.
Nach zweijähriger Pause ist unsere neue Rotweinsorte Cabernet Carbon wieder da! Der 2016er Cabernet Carbon ist so wunderbar würzig und pfeffrig, dass ich ihn allen Rotweinfreunden als Neuentdeckung empfehlen kann.

Alle Neuabfüllungen habe ich zu einem Frühlingspaket zusammengestellt, dass Sie – wie alle Weine unserer beiliegenden Weinliste – in unserem Online-Shop bestellen können.

Viele herzliche Grüße aus Guntersblum

Johann Schnell mit Stéphanie, Marie, Lilo und Luc