Weingut Geheimrat Schnell – Ökologischer Weinbau

Weingut Geheimrat Schnell – Ökologischer Weinbau Weingut Geheimrat Schnell – Ökologischer Weinbau

Rundbrief 178

Liebe Weinfreundinnen, liebe Weinfreunde!

Was passiert eigentlich, wenn der Winzer einen Unfall hat und für drei Monate ausfällt? Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt und sie ist mir auch hin und wieder von anderen gestellt worden. Heute kenne ich die Antwort – leider, denn am 10. Februar bin ich auf der Treppe zu unserem Weinkeller gestürzt. Dabei habe ich mir eine sehr unglückliche Knieverletzung zugezogen, die der Fachmann entsprechend als Unhappy Triad bezeichnet und damit den Riss eines Kreuzbandes, eines Seitenbandes und des Meniskus mit Knorpelschaden meint. Die Heilung wird drei Monate dauern. Das ist das eine. Das andere: Was geschieht in der Zwischenzeit mit Familie und Betrieb?

Lilo mit ihren zwei Jahren fragt jeden Morgen, ob das Bein wieder laufen kann. Das hilft schon mal sehr! Marie und Luc fiebern dem Moment entgegen, wenn der Papa endlich wieder mit ihnen herumspringen kann. Stéphanie, meine Frau, möchte verständlicherweise nicht mit mir tauschen, aber um die Arbeit, die sie während meiner Gesundung mitzuschultern hat, ist sie auch nicht gerade zu beneiden.

Im Weinberg herrscht derweil Ruhe, ein Glück. Die Reben sind geschnitten und werden von unseren Helfern gebogen, und es kommt uns gelegen, dass diese Arbeit ganz ohne mein Zutun über die Bühne gehen kann. Bei der Arbeit im Keller unterstützen mich liebe Nachbarn.

Die Abfüllung der 2018er-Weine hat sich, wie Sie sich denken können, durch den Unfall verzögert. Guten Freunden sei Dank habe ich dennoch in den letzten Wochen die ersten Weine aus dem vortrefflichen Jahrgang 2018 in Flaschen füllen können – der erste Jahrgang, der nun in Gänze nach biodynamischen Regeln erzeugt worden ist!

Was bringt das mit sich? Die Weine schmecken einfach besser! Ging es vor 45 Jahren beim ökologischen Wirtschaften in erster Linie um mehr Naturschutz und Nachhaltigkeit, so verspreche ich mir von meiner Entscheidung zum biodynamischen Arbeiten vor allem, dass ich mir damit die Grundlage für komplexere und ausgewogenere Weine schaffen kann. Wie sich das erklären lässt? Vielleicht liegt es an der Harmonisierung der beteiligten Kräfte: Weinberg, Erde – Wetter, Kosmos – Winzer, Gefühl. Ich bin sehr gespannt, ob Sie die größere Fülle und Vielschichtigkeit, die ich dank der Biodynamik erziele, in meinen Weinen nachschmecken können!

In der Flasche angelangt ist nun auch der 2018er Guntersblumer Grauburgunder Edition Goldwespe. Er ist wunderbar kräftig, und das Fass aus der feinporigen Harzer Eiche hat ihm das gewisse Etwas mitgegeben.

Und wie steht es in diesem Jahr mit dem ewig knappen Weißburgunder? Endlich war der Ertrag nach der »Durststrecke« der vergangenen Jahre wieder gut, die Trauben waren perfekt. Der Wein reifte im großen, achtzigjährigen Holzfass und erfreut mit fein-nussigem Aroma. Ein zarter Duft nach Wiesenheu umgibt ihn und lässt den Sommer noch einmal Revue passieren.

Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht auf Extravaganz aus bin. Zum 2018er Gewürztraminer kommt mir diese Bezeichnung allerdings unweigerlich in den Sinn. Im Barrique gereift und schon jetzt so auswogen … das sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Ein feiner Rosenduft verbindet sich in ihm mit einer Nuance leicht getoasteten Eichenholzes. Als restsüßer Wein ist er ein idealer Begleiter zum Dessert.

Überzeugen Sie sich selbst von der biodynamischen Geschmacksfülle der 2018er. Unser aktuelles Frühlingspaket kommt mit jeweils vier Flaschen der vorgestellten Weißweine zum Vorteilspreis zu Ihnen nach Hause. Bestellen können Sie es in unserem Online-Shop oder telefonisch unter 06249 905044.

Herzliche Grüße aus Guntersblum!

Stéphanie und  Johann Schnell mit Marie, Lilo und Luc